Mobilität

E-Scooter-Versicherung

  • Haftpflichtversicherung ist Pflicht
  • Teilkaskoversicherung schützt dich zusätzlich
  • easymize findet das passende Angebot
Mehr erfahren
Shortfacts der E-Scooter-Versicherung

Die E-Scooter-Versicherung zusammengefasst:

Schutz für dich und andere

Damit E-Scooter auf öffentlichen Straßen genutzt werden können, ist der Abschluss einer Haftpflichtversicherung notwendig.

Zulassungs-
kriterien

Du brauchst eine selbstklebende Versicherungsplakette und eine allgemeine Betriebserlaubnis für deinen E-Scooter.

Muss ich meinen E-Scooter versichern?

E-Scooter sind eine praktische Möglichkeit, die Mobilität zu erhöhen. Seit dem 15. Juni 2019 sind die E-Scooter auch für den Straßenverkehr zugelassen. Mit immer günstigeren Modellen mit Straßenzulassung wird eine Anschaffung für Privatpersonen zunehmend interessanter.

Um mit deinem E-Scooter auf öffentlichen Straßen zu fahren, brauchst du zwar keinen Führerschein, aber eine Haftpflichtversicherung. Dadurch sind Personen-, Sach- und Vermögensschäden abgedeckt.

Zweck der E-Scooter-Versicherung

Ist eine Kaskoversicherung für E-Scooter sinnvoll?

Die Versicherungspflicht für E-Scooter bezieht sich nur auf die Haftpflichtversicherung. Damit wird sichergestellt, dass Schadensersatzansprüche Dritter beglichen werden.

Um deinen eigenen E-Scooter vor Schäden zu versichern, kannst du die Haftpflichtversicherung mit einer Teilkaskoversicherung kombinieren. Diese zahlt dann zum Beispiel bei Diebstahl oder Sturmschäden.

Benötige ich ein Kennzeichen für meine E-Scooter-Versicherung?

Aus Platzgründen wird an E-Scootern kein gewöhnliches Kennzeichen angebracht. Ein Versicherungsnachweis – in Form einer selbstklebenden Versicherungsplakette – muss jedoch sichtbar an deinem E-Scooter angebracht werden, damit du an öffentlichen Orten fahren kannst.

Die Farbe der Plakette wechselt jährlich zum 1. März zwischen schwarz, blau und grün. Dadurch soll die Gültigkeit der E-Scooter-Versicherung direkt erkennbar sein. Für die Saison 2022/2023 ist die Versicherungsplakette grün.

Um eine Versicherung abzuschließen, brauchst du lediglich die Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) des E-Scooters. Die Plakette wird dir direkt nach Vertragsabschluss von deinem Versicherer zugeschickt. Zur Zulassungsbehörde musst du nicht.
Bring die Plakette an und los geht’s!

Versicherungsplakette für E-Scooter

Was sind die Grundvoraussetzungen für einen E-Scooter?

  • Eine Lenk- oder Haltestange muss vorhanden sein

  • Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 20 km/h

  • Die Leistungsbegrenzung beträgt 500 Watt

  • Fahrdynamische Mindestanforderungen für Bremse und Lenkung

­Ty­pi­sche Fra­gen zur E-Scooter-Versicherung (FAQ)

Nutzt du deinen E-Scooter an öffentlichen Orten ohne Versicherung, machst du dich strafbar. Wirst du erwischt, musst du mindestens mit finanziellen Folgen rechnen. Noch teurer wird es, wenn du mit einem solchen unversicherten Scooter einen Unfall baust. Die hohen Schadensersatzforderungen, die aus einem Unfall resultieren können, musst du dann selbst bezahlen.

Um am Straßenverkehr teilzunehmen, muss dein E-Scooter eine Allgemeine Betriebserlaubnis haben und mit einer Kfz-Versicherung für Elektrokleinstfahrzeuge versichert sein.

An E-Scootern sind selbstklebende Versicherungsplaketten anzubringen, ohne die du nicht am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen darfst. Klassische Blechschilder sind zu groß, um sie an E-Scootern anzubringen.

Ja, solange der Halter eine Versicherung abgeschlossen hat, die das entsprechende Alter des Fahrers abdeckt, gilt der Versicherungsschutz des Fahrzeugs – unabhängig vom Fahrer.

Für Diebstahlschutz brauchst du eine Kaskoversicherung für deinen E-Scooter.

Eine Haftpflichtversicherung springt ein, wenn du in Schadensersatzpflicht gerätst. Leider kann es passieren, dass du in einem kurzen Moment der Unaufmerksamkeit einen Fußgänger oder anderen Verkehrsteilnehmer übersiehst und es zu einem Unfall mit Personenschäden kommt.

Die Kosten für den Krankenhausaufenthalt und weitere Behandlungsmaßnahmen, der von dir geschädigten Person, übernimmt deine E-Scooter Haftpflichtversicherung. Kommt es in Folge des Unfalls zu Vermögensausfällen, für die geschädigte dritte Person, greift der Schutz vor Vermögensschäden.

Wir empfehlen dir, auf eine ausreichend hohe Deckungssumme für Vermögensschäden in deiner Police zu achten. Baust du einen selbstverursachten Unfall, dann zahlt die Versicherung für die Schäden des Unfallgegners. Schäden auf deiner Seite sind nicht über die Haftpflicht gedeckt. Verletzt du dich durch einen Unfall selbst, kann dir eine Unfallversicherung mit entsprechendem Einschluss helfen.

Vorsicht: Grundsätzlich musst du mit deinem E-Scooter auf Radwegen fahren. Nur wenn es diese nicht gibt, darfst du auch die Straße nutzen.

Nein, für das Fahren eines E-Scooters besteht keine Helmpflicht.

Wir empfehlen dir jedoch trotzdem einen Helm zu tragen, um Kopfverletzungen zu vermeiden.

Ein Führerschein wird nicht benötigt, lediglich das Mindestalter gilt es zu beachten.

Ja, ist es!

Zu beachten ist, dass nur Personen, die älter als 14 Jahre sind, mit einem E-Scooter fahren dürfen. Kinder, die unter 18 Jahre alt sind, dürfen nur mit Einwilligung der Eltern eine Versicherung abschließen.

Wie hilft dir easymize?

  • Unsere easymize Versicherungsexperten beraten dich, welche E-Scooter-Versicherung die richtige für dich ist.

  • Dabei durchsucht easymize ausgewählte Versicherer, um dir das beste Angebot zu vermitteln.

  • Im Schadensfall kannst du Schadensmeldungen einfach in professionelle Hände geben. Unsere Experten kümmern sich darum.

  • easymize liefert dir außerdem einen Überblick über alle deine Versicherungen und deine monatlichen Beiträge.